Zum Inhalt
Professur für Religionspädagogik

Dr. Michael Waltemathe

Portrait von Dr. Michael Waltemathe © Michael Waltemathe

E-Mail: michael.waltemathetu-dortmundde
Telefon: (+49)2317552517
Fax: (+49)231 755-2811

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Campus Adresse
Campus Nord
EF50
Raum 2.312


Vita

Geboren 1971

  • Studium der Chemie an der Universität Dortmund, Studienziel Diplom (1992 - 1995)
  • Vordiplom Chemie der Universität Dortmund (1994)
  • Lehramtsstudium Sek II. / Sek. I : Chemie / Evangelische Theologie an der Ruhr-Universität Bochum (1994)
  • Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sek. II / Sek. I (1998)
  • Elternzeit (1999 - 2001)
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Praktische Theologie (Religionspädagogik)“ in der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (2001 - 2009)
  • Promotion an der Ev.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Titel der Dissertation: “Computer-Welten und Religion. Aspekte angemessenen Computergebrauchs in religiösen Lernprozessen”
  • Akademischer Rat an der Ev.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (seit 2009)
  • Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Praktische Theologie/Religionspädagogik in der Ev.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (seit 2013)
  • Studiendekan der Evangelisch-theologischen Fakultät, Vorsitzender des Studienbeirats, Vertretung der Fakultät im Geisteswissenschaftlichen Schülerlabor (September 2014 bis August 2016)
  • Vertretung der Professur für Religionspädagogik (Prof. Dr. Thorsten Knauth) am Institut für Evangelische Theologie an der Universität Duisburg Essen (Sommersemester 2017)
  1. Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik
  2. Co-PI im Einstein Circle: ‚Exploring otherness on Earth and beyond: Integrating perspectives from natural sciences, social sciences and humanities‘an der FU Berlin, funded by the Einstein Foundation, 2022-2025
  3. Mitglied der Working Group Historical, Philosophical, Societal and Ethical Issues in Astrobiology des European Astrobiology Institute
  4. European COST-Action (TD1308) – life-origins.com
  5. Co-Investigator “Interdisciplinary Center for Interstellar
  6. Exploration” mit der UCSB Experimental Cosmology Group, Santa Barbara, California.
  7. Gründungsmitglied International Academy for the Study of Gaming and Religion 
  8. Ständiger Mitarbeiter bei ta katoptrizomena, Magazin für Kunst, Kultur, Theologie und Ästhetik
  9. Lifeboat Foundation - Advisory Board Religion and Spirituality, Advisory Board Space Settlement
  10. DCEO “Outreach and Education Europe” des Astrosociology Research Institute, Huntington Beach CA.

Forschungsschwerpunkt

  • “Neue Medien” als religionspädagogisches Handlungsfeld
  • Kunst und Religion
  • Weltraumforschung, Raumfahrt und Religion
  • Theologische, philosophische und ethische Aspekte menschlicher Raumfahrt
  • Analytische Zugänge zu Religion als Modell (inter-)religiösen Lernens
  • "Technology-Awareness" bei Lehramtsstudierenden in geisteswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fächern
  • Naturwissenschaft und Religion
  • Außerschulische Lernorte

Publikationen

  1. Zus. mit Elke Hemminger. "Space-Exploration in Teacher Training. Enhancing Science and Technology Awareness in Humanities and Social Science Students", AIAA SPACE and Astronautics Forum and Exposition, AIAA SPACE Forum, (AIAA 2017-5158) doi.org/10.2514/6.2017-5158
  2. Probleme, die wohl der Mensch zuvor bedacht hat. Ethische und theologische Aspekte bemannter Raumfahrt, in: Wustmans, Clemens (Hrsg.): Öffentlicher Raum. Theologische, religionswissenschaftliche und ethisch-normative Dimensionen (Sozialethische Materialien, SEM 4), Kamen 2016, 189-199.
  3. Zwischen den Spiegeln – Science-Fiction, Alltag und Religion, Heft 100 (2016) Ta Katoptrizomena 100 (2016), www.theomag.de/100/miwa4.htm
  4. The heavens declare the Glory of God, in: Levinson, Waltemathe (ed.), Touching the Face of the Cosmos – On the Intersection of Space travel and Religion, coedited with Paul Levinson, Fordham University Press 2016.
  5. Hrsg. zus mit Levinson, Paul, Touching the Face of the Cosmos – On the Intersection of Space travel and Religion, Fordham University Press 2016.
  6. Sinnsucher in fernen Galaxien. In: EPD Film 32. 2015. No. 12., 30-34.
  7. Neue nicht-religiöse Rituale, in: Praktische Theologie. Band 50, 3/2015, 165–169.
  8. Zusammen mit Radde-Antweiler, K. und Zeiler, X. 2014. Video Gaming, Let’s Plays, and Religion: The Relevance of Researching gamevironments. Gamevironments, [online journal], Inaugural Issue 1(2014). Available at elib.suub.unibremen.de/edocs/00104169-1.pdf, accessed 15 December 2015.
  9. Gastedition zus. mit Weidemann, Christian: Exotheologie, ta katoptrizomena 89 (2014), www.theomag.de/89
  10. Human Spaceflight and Religion, in: Exotheologie, ta katoptrizomens 89 (2014), www.theomag.de/89/miwa3.htm
  11. Bridging Multiple Realities: Religion, Play and Alfred Schutz’s Theory of the Life-World, in: Heidi A. Campbell, Gregory Grieve (Hrsg.), Playing with Religion in Digital Games, Indiana University Press 2014, 238-254.
  12. Obadja, in Dressler, Bernhard, Schroeter-Wittke, Harald (Hrsg.): Religionspädagogischer Kommentar zur Bibel, Leipzig 2012, 275-280
  13. Zus. mit Beyer, Franz-Heinrich, The good, the bad and the undecided, in: Reventlow, Henning; Hôfman, Yaʾîr (Hrsg.): The decalogue in jewish and christian tradition. New York: T & T Clark, 2011, S. 148–163. - (Library of Hebrew Bible : Old Testament studies, 509) . - Bd. 509
  14. Computer-Welten und Religion: Aspekte angemessenen Computergebrauchs in religiösen Lernprozessen, Hamburg 2011.
  15. Battlestar Galactica, Aspekte von Sünde und Erlösung, in: ta katoptrizomena 66/2010, www.theomag.de/66/miwa2.htm.
  16. Virtuelle Räume - religiöse Räume , in: Thomas Erne, Peter Schüz (Hg.), Die Religion des Raumes und die Räumlichkeit der Religion : [interdisziplinäres Forschungskolloquium an der Philipps-Universität in Marburg im September 2009], Göttingen 2010, S. 217-231.
  17. Toward a phenomenology of Computer-Worlds, in: Lucas Introna, Fernando Ilharco, Eric Fay, Phenomenology, Organisation and Technology, Lisbon 2008, 295-314.
  18. Virtuelle (Kirchen-) Gebäude, in: Lernort Gemeinde 2/2006, 46-48.
  19. Religion spielen. Zur Konstruktion von virtuellen Lernumgebungen, in: Gerhard Büttner (Hg.), Lernwege im Religionsunterricht. Konstruktivistische Perspektiven, Stuttgart 2006, 145-159.
  20. On being a male mother, in: Hannakaisa Isomäki u.a. (Hg.), Lost and found. Women and Information Technology, Rovaniemi/Finland 2005, 189-208.
  1. Vortrag und panel: On engaging Earth’s society in Alpha Centauri as happened with the moon missions of Apollo, Space Horizons 2017, Brown University, Providence, RI, USA 2017.
  2. Vortrag: On the importance, implications and responsibilities in extending human reach beyond the solar system (co-hosted by Brown’s program in technology in society), Brown University, Providence, RI, USA 2017
  3. Abschlussvortrag “Neue Kreatur zwischen Himmelreich und fiktionaler Welt”, „Weltanschauungen im Gespräch 2016”: Avatare, Krieger und Dämonen. Religiöse Dynamik in virtuellen Welten, Wildbad Rothenburg 2016
  4. Vortrag “Cities on the highest hills. Religious questions regarding space exploration.”, New Worlds 2016, Austin TX 2016
  5. Plenary Panel “Cosmos in Cosmoi - Worldview & Visions for the Future of Humanity as a Multi-Planetary Species”, Mars Society Convention 2016, Washington DC 2016
  6. Paper “Fire Ants in Space!? On the Ethical Values of Biodiversity in Human Space Exploration, Michael Waltemathe”, Mars Society Convention 2016, Washington DC 2016
  7. Vortrag “The Heavens Declare the Glory of God: Religion in a Space-capable and a Spacefaring Society" für das Department of Religion der Chautauqua Institution, Chautauqua, NY im Rahmen der Themenwoche “Finding an Interstellar Spirituality” Juli 2016
  8. Keynote “Why do we go? Space Architecture as reified settlement philosophy” im Rahmen des “Humans on New Worlds. Third Space Architecture Symposium 2016”, Wien 2016
  9. Vortrag “Building a City under a Hill... Philosophical and theological aspects of spaceflight and space-colonization” im Rahmen des Space Horizons 2016 Symposiums an der Brown University, Providence, RI, USA 2016
  10. Workshop “Philosophy of Settlement” im Rahmen des Space Horizons 2016 Symposiums an der Brown University, Providence, RI, USA 2016
  11. Who gets to go? On the ethics of sending life on an interstellar journey. 100yss Symposium, Santa Clara, CA, USA 2015
  12. Engaging Religious Opposition to Human Space Exploration, 100yss Symposium, Santa Clara, CA, USA 2015
  13. Space Travel and Religion, Fordham University, New York NY, USA 2016
  14. “To Boldly Speculate: A Theological Analysis of the Challenges of Human Space Exploration”, Presentation am Center for Theology and the Natural Sciences, Berkeley, CA, USA 2015
  15. “To boldly go... prepared by careful theological and philosophical examination of available data. - Spaceflight and Theology”, Tagung „What is life?“ Center for Space and Habitability, Universität Bern, 2015.
  16. Approaches to Research Methodology, Pratt Institute, New York City NY, USA 2014.
  17. Let’s Play Death: Global Perceptions of Death and Postmortality in Digital Games and Gamer Generated Content on YouTube (zusammen mit Prof. Dr. Kerstin Radde Antweiler und Dr. Xenia Zeiler): Media and Religion - An International Conference presented by The Center for Media, Religion, and Culture, University of Colorado in Boulder, Boulder CO, USA, 2014
  18. To Die For... Religious Connotations of Active and Passive Death Scenarios in Computer-Games, EASR Conference 2013, Liverpool, UK 2013.
  19. Methodologies for transdisciplinary projects. Research across content-boundaries, Pratt Institute, New York City, NY, USA 2013
  20. Epistemological reversal and the computer-game, Donner Institute for Research in Religious and Cultural History, Åbo Akademi University, Åbo/Turku, Finland, 2012
  21. The Future Well-Made: On the Conditions for a Personal Vision of the Future, Symposium at Uniondocs, Brooklyn NY, organized by Hofstra University NY, USA 2012
  22. A Religious Vision for Interstellar Travel, 100Year Starship Study - DARPA/NASA Symposium Orlando/FL, USA 2011
  23. Computerspiele und der Wandel des Umgangs mit den repräsentierten religiösen Autoritäten, DVRW-Tagung Heidelberg 2011
  24. Religiousness and God in Computer Games, Summerschool “How Virtual is Reality”, Bremen August 2010

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Die Universität hat auf dem Campus Nord einen eigenen Bahnhof. Von der S-Bahn-Station "Dortmund Universität" fahren S-Bahn-Züge im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund einerseits sowie nach Düsseldorf Hbf. (Linie 1) oder Düsseldorf Flughafen (Linie 21) andererseits. Damit ist die Universität auch von den Städten Bochum, Essen, Mülheim, Duisburg direkt erreichbar. Während der Vorlesungszeit pendeln zusätzliche S-Bahnen zwischen Dortmund und Bochum. Sie können Ihre individuelle Verbindung zur Universität Dortmund über die Online-Formulare des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr und der Deutschen Bahn AG erfragen.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.